Die Antwort auf denjenigen, der Zweifel gegen Sahih Al-Bukhari erregt

Kurzbeschreibung

Frage: Mein Schi’a Freund hat mir eine Frage gestellt, wie wir behaupten könnten das Sahih Al-Bukhari authentisch sein würde, wenn Imam Al-Bukhari (Möge Allah ihm barmherzig sein) erst 400 Jahre nach dem Tode des Propheten zugegen war?

Download
Schicke eine Anmerkung zu einem Verantwortlichen der Seite

Details

    Die Antwort auf denjenigen, der Zweifel gegen Sahih Al-Buhkari erregt

    ﴿الرد على من شكك في صحيح البخاري﴾

    ] Deutsch – German – ألماني [

    Muhammad Salih Al-Munajjid

    Übersetzung : Abu Bakr Abu ’Abdullah al – Almaani

    Quelle : www.Fataawa.de

    2010 - 1431

    ﴿الرد على من شكك في صحيح البخاري﴾

    « باللغة الألمانية »

    محمد صالح المنجد

    ترجمة: أبو بكر أبو عبدالله الألماني

    المصدر: www.Fataawa.de

    2010 - 1431

    بســم الله الرحمن الرحيـم

    Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen

    Die Antwort auf denjenigen, der Zweifel gegen Sahih Al-Buhkari erregt

    Frage:

    Mein Schi’a Freund hat mir eine Frage gestellt, wie wir behaupten könnten das Sahih Al-Bukhari authentisch sein würde, wenn Imam Al-Bukhari (Möge Allah ihm barmherzig sein) erst 400 Jahre nach dem Tode des Propheten ﷺ‬ zugegen war?

    Antwort:

    Alles Lob gebührt Allah.

    Imam Al–Bukhari (möge Allah ihm barmherzig sein) starb im Jahre 256 n.H., d.h. 245 Jahre nach dem der Prophet ﷺ‬ starb, und nicht wie dein Schi’a Freund behauptet. Aber diese Leute sind natürliche Lügner, somit war diese Behauptung keine Überraschung. Dies bedeutet nicht das Al–Bukhari unmittelbar vom Propheten ﷺ‬ überlieferte; dies ist nicht was damit gemeint wird. Vielmehr erwähnen wir dies hier aus dem Grunde bestimmte Dinge klar zu stellen.

    Aber wie können wir uns auf Sahih Al–Bukhari verlassen, wenn Al–Bukhari niemals den Propheten ﷺ‬ persönlich getroffen hat?

    Die Antwort ist, dass Al–Bukhari in seinem Sahih nichts unmittelbar vom Propheten ﷺ‬ überlieferte, sondern er überlieferte von vertrauenswürdigen Scheikhs, welche die höchste Stufe des Erinnerungsvermögens, Präzision und Vertrauenswürdigkeit[1] erreichten, welche wiederum von gleich zuverlässigen Scheikhs überlieferten, den gesamten Überlieferungsweg zurück bis zu den Gefährten, welche von dem Gesandten Allahs ﷺ‬ überlieferten. Die kleinste Anzahl an Tradenten zwischen Al–Bukhari und dem Propheten ﷺ‬ ist drei. So verlassen wir uns auf Sahih Al–Bukhari, weil er die Überlieferer wählte von denen er Ahadith überlieferte mit höchster Vorsicht, und diese sind die am meist Vertrauenswürdigen.

    Desweiteren wollte er kein Hadith in seinem Sahih niederschreiben bis er Ghusl[2] vollzogen hatte, daraufhin betete er zwei Raka’a[3] und erbat Istichara, bat Allah darum, dass Er ihn leite in Bezug dieses Hadith nieder zu schreiben; dann (erst) schrieb er es nieder. Es benötigte sechszehn Jahre von ihm um dieses Buch zu schreiben, welches die Umma[4] annahm und einstimmig einverstanden ist, dass das was darin überliefert ist sahih ist; und Allah hat diese Umma (Gemeinde/Nation) geschützt vor dem einstimmigen[5] Irregehen.

    Imam Al–Nawawi (möge Allah ihm gnädig sein) sagte in seiner Einführung für Scharh Muslim[6] (1/14): „Die Gelehrten (möge Allah ihnen barmherzig sein) sind übereinstimmend, dass die meist authentischsten Bücher nach dem Qur’an die beiden Sahihs von Al–Bukhari und Muslim sind, welche von der Umma angenommen wurden. Das Buch von Al–Buchari ist noch authentischer und das stärkere der beiden.“

    Wenn du diesen Schi’i (oder Rafidi) über die Aussagen von Ali t fragst, die ihre Führer überliefert haben, und die Aussagen von Al–Baaqir und Jafar Al–Sadiq, und anderen von Ahlal Beit (möge Allah ihnen barmherzig sein), ob sie diese von ihnen gehört haben oder sie diese mit Überlieferungskette überliefert haben, so wird die Antwort klar sein. Es gibt (des weiteren) einen großen Unterschied zwischen den Isnad von Al–Bukhari und dem Isnad von den irregegangenen Leuten, welche nicht die Namen finden können von ihren Überlieferungsketten in den Berichten, außer in den Büchern der schwachen Überlieferer, Lügner und mangelhaften Tradenten.

    Die Behauptung die von dem Rafidi gemacht wurde ist nichtsweiter als der erste Schritt die Sunna zu attackieren, welches zeigt, dass ihr Madhhab falsch ist und ihre Aqida verdorben ist. Sie könne nicht helfen, sondern versuchen Unruhe zu stiften mit diesen irreführenden Ansichten. Aber sie können niemals erfolgreich sein, da die Wahrheit offensichtlich ist und die Falschheit unklar.

    Desweiteren raten wir dir –möge Allah dir helfen– nach Sunni – Freunden zu schauen, von deren Gesellschaft du profitieren kannst, und meide Freundschaft zu den Leuten der Bid’a (Neuerung). Die Gelehrten haben davor gewarnt Freundschaft mit ihnen zu haben, weil sie weiter versuchen bis sie eine Person von der Wahrheit abgebracht haben, indem sie alle Arten der List benutzen und Wirrwarr verursachen.

    Wir bitten Allah uns und dir zu helfen die Sunna zu befolgen und von Bida’ Abstand zu nehmen und denjenigen welche sie befolgen.

    Und Allah weiß es am besten

    Islam Q & A.

    (Frage Nr.: 20153)

    Quelle: www.islam-qa.com & www.fataawa.de

    Übersetzung: Abu Bakr Abu ’Abdullah al – Almaani

    Kooperatives Da'wa-Büro in Rabwah (Riyadh)

    www.islamhouse.com

    Der Islam für Alle zugänglich!

    [1] Einige der Bedingungen die die Vertrauenswürdigkeit ausmachen sind:

    - Muslim – Sein (der kein Fasiq ist) / - Erreichen der Geschlechtsreife (welche als Zeichen der Zurechnungsfähigkeit gilt) / - ’Adala : Ein Moralwer,t der den Überlieferer dazu führt keine schweren Sünden zu begehen, sowie kleine Sünden und sogar viele Mubah – Handlungen (da diese keine Belohnung nach sich ziehen). / - Erinnerungsvermögen (Ad - Dabt).

    [2] Ghusl ist eine rituelle Reinigungsprozedur mit Wasser die die Reinigung des ganzen Körpers einschließt. Diese ist jedoch nur verpflichtend nach einem Samenerguß, Geschlechtsverkehr, nach Ende der Menstruation, nach Beendigung des Wochenflusses, bei verstorbenen Muslimen und bei Konvertierung zum Islam unmittelbar nach dem Aussprechen der Schahada (Bekenntnis zum Din). Dies zeigt wie ernst es dem Gelehrten darum ging, wenn er die Aussprüche des Gesandten ﷺ‬ Allahs niederschrieb, die Teil der Offenbarung sind und somit ein Teil des Din des Islam.

    Interessant ist auch, dass das Werk Sahih al–Bukhari von allen Gelehrten von Ahlal Sunna wal Jama’a als das meist authentischste Buch nach dem Qur’an angesehen wird und bis heute das meist angesehenste Hadith–Buch ist was existiert.

    [3] Gebetseinheit, die je nach Gebetsart -in seiner Anzahl- variiert.

    [4] Mit Umma wird die islamische Gemeinde/Gemeinschaft gemeint.

    [5] „einstimmig“ bedeutet hier das es keinen einzigen Gelehrten von Ahlal Sunna wal Jama’a gab der dies bezweifelt hat.

    [6] „Scharh Muslim“ ist eine Erläuterung des gesamten Sahih Muslim.

    Deine Meinung